Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Weimar e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Schwimmsport, Vereinsleben

Trio erfolgreich beim Blacky-Cup

Veröffentlicht: Samstag, 31.10.2020
Autor: Tina Krause
Trotz fehlender Trainingswochen ist Richard Prax schnell im Wasser unterwegs.

Richard Prax sichert sich beim Blacky-Cup Sieg über Rückendistanz

Am vergangenen Wochenende traten die Weimarer Schwimmer/innen Richard Prax, Viktoria Klus und Alessandra Keck beim Blacky-Cup erstmals seit Beginn der der Corona-Pandemie zu einem Wettkampf auf der Langbahn an. Dieser fand zwar in ihrer gewohnten Trainingsstätte, der Roland-Matthes-Schwimmhalle, statt, dennoch war dieses Mal einiges anders. Insgesamt durften bei dem sonst gut besuchten Wettkampf lediglich 120 Sportler an den Start gehen. Auch die Betreuer und Zuschauerzahlen waren stark eingeschränkt.

Trotzdem waren die drei Goethestädter froh, sich endlich wieder mit anderen Schwimmern/innen aus ganz Deutschland zu messen und ihren Leistungsstand zu überprüfen. Alessandra Keck trat in sechs Strecken an und konnte jeweils ihre Bestzeiten verbessern. Auch Viktoria Klus nutzte den Wettkampf, um ihre Form auf den Schmetterlingsstrecken zu überprüfen.

Richard Prax zeigte, dass er auf seiner Paradedisziplin Rückenschwimmen trotz der vielen ausgefallenen Trainingswochen immer noch schnell unterwegs ist. Über 100m Rücken schwamm er in 1:00,65 min sogar eine neue Bestzeit und sicherte sich den 1. Platz in seinem Jahrgang und Rang 2 in der offenen Wertung. Der 17jährige sieht in der neuen Wettkampfsituation sowohl Vor- als auch Nachteile. Durch die beschränkten Teilnehmerzahlen ist das Ein- und Lockerschwimmen deutlich komfortabler. Gleichzeitig bewirkt die geringe Teilnehmer- und Zuschauerdichte aber auch, dass die unterstützende Stimmung fehlt. Dennoch ist Richard positiv gestimmt: „Der Wettkampf war für uns eine neue Erfahrung und gleichzeitig der Auftakt für weitere Wettkämpfe, welche hoffentlich bald stattfinden dürfen.“

Ein großer Dank gilt auch den drei Wettkampfrichtern Henriette Freyer und Mama sowie Stefan Keck.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing