News

03.07.2019 Mittwoch  Erfolgreiche Landesmeisterschaft im heimischen Schwimmbecken

100 Teilnehmer und 32 Mannschaften trafen sich am Wochenende im Schwanseebad Weimar zu den 29. Thüringer Meisterschaften im Rettungsschwimmen. Die Gliederungen aus Eisenach und Sömmerda waren bei der DLRG Weimar als Ausrichter zu Gast.

Am Samstag ging es in den verschiedenen Altersklassen um die begehrten Mehrkampf-Einzeltitel, welche sich aus drei Einzelstrecken mit unterschiedlichen Disziplinen und Equipment zusammen addiert. Vielseitigkeit im Wasser war also gefragt. Bei geschicktem Umgang mit dem Rettungsgerät vor allen in den höheren Altersklassen konnte dabei wertvolle Sekunden gespart und in Punkte umgesetzt werden. Hindernisschwimmen, Tauchen, Schleppen von Rettungspuppen mit und ohne Flossen, all das mussten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bewältigen. Als letzte Disziplin das Hindernisschwimmen, wobei auf jeder 25m Bahn ein ca. 70 cm tief hängendes Netz zu untertauchen ist, in unterschiedlichen, dem Alter angepassten Streckenlängen. Hier wurde nochmal besonders hart gekämpft um die eine oder andere Platzierung noch zu verbessern.

Im Kinder und Jugendbereich bis hin zur offenen Klasse konnten die Weimarer bis auf drei Titel alle Altersklassen für sich entscheiden. Nur Marie Rössel in der AK 11/12, Mariana Bock Hidalgo in der AK 13/14 w sowie Johann Frenzel  mussten sich der starken Konkurrenz aus Eisenach nach hartem Kampf geschlagen geben. Dennoch glänzten sie mit starken Leistungen und können sich würdige Thüringer Vizemeister nennen. Souveräne Einzelrennen schwammen Johanna Hörsch, Benno Kratzius, Mattis Haselbach, Henriette Freyer, Richard Prax, Zoe Vettermann, Cosima Prax, Jakob Klemm, Sophia Gerlach, Dominik Tielsch, Hagen Scharfenberg, Martin Götze, Sandra Ehrlich, Michael Sieber, Rita Techow, Uta Schmidt und Rita Eckert. Weitere 16 Silber- und Bronzemedaillen wurden durch die Weimarer Rettungssportler erkämpft. Auch im Seniorenbereich bei den 25 - 80 jährigen wurden 9 Thüringer Meistertitel erschwommen.

Am Sonntag beim Mannschaftwettbewerb wurden bis auf eine Altersklasse alle Staffel-Mehrkämpfe, wo Weimarer Teams an den Start gingen, auch  durch die Weimarer Mannschaften entschieden. Somit war der Gesamtsieg in der Clubwertung nun schon zum 27. Mal in Folge niemals gefährdet. Die Eisenacher Männer entschieden den Wettbewerb in der AK 240 männlich knapp vor dem Weimarer Mix-Team für sich.  In der Altersklasse 15/16 männlich schwammen Klemens Kleine, Paul Dorn, Tom Günther und Tobias Schmeller, trotzdem sie alle vier noch im jüngeren Jahrgang geboren sind, schon bedrohlich nahe an den Deutschen Rekord in der Gurtretterstaffel. Hier ist für die Zukunft noch einiges zu erwarten. Die Stimmung bei den Mannschaftwettbewerben war wie gewohnt hoch und durch kleine Fehler der Teilnehmer, welche immer passieren können, gab es hier und da Strafpunkte oder gar Disqualifikationen, was die Konkurrenzen gehörig durcheinanderwürfelte und die Wettkämpfe umso spannender machte.

Ein Dank geht an die über 30 ehrenamtlichen Helfer und Kampfrichter die für einen reibungslosen guten Verlauf der Meisterschaft sorgten. Hier hatte der Landesverband Thüringen Hilfe aus den Landesverbänden Baden-Würtenberg, Hessen und Sachsen. Für das leibliche Wohl der Kampfrichter sorgte einmal mehr Sabine Engelhardt mit einem wie immer schmackhaften Imbiss –Buffet.

Kategorie(n)
Rettungsschwimmen, Vereinsleben, Jugend, Wettkampf in Weimar

Von: Tina Krause und Andreas Zündel

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Tina Krause und Andreas Zündel:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden